GUSTAV KLIMT (1862-1918)
Als prominentes Mitglied der Künstlergruppe Sezession, die ganz neue künstlerische Wege einschlug, gilt Klimt als einer der wichtigsten Wegbereiter der modernen Malerei. Darüber hinaus beschwört sein ornamentaler Jugendstil unwiderruflich das Wiener Fin-de-siècle-Gefühl herauf: elitär, bürgerlich-liberal, manchmal sogar dekadent-gefällig dekorativ. Die Kombination des monumentalen Stils, ja die nahezu byzantinisch anmutende Ornamentik und klassischen Symbolik schafft ein sehr erkennbares Œuvre, vor dem Hintergrund der für seine Epoche so charakteristischen Romantik. Oder mit den eigenen Worten von der Sezession: “Die Künste führen uns in ein ideales Reich, den einzigen Ort, wo wir lautere Freude, lauteres Glück und lautere Liebe finden können. Chor der Engel aus dem Paradies. Freude der Götterfunken. Dieser Kuss der ganzen Welt!”

<< vorige seite

nächste seite >>